Für eine linke Kritik der Corona-Politik!

Unser Redebeitrag von der Kundgebung gegen die Corona-Rechten am 10.03. in Frankfurt-Höchst. Als Antifaschist*innen müssen wir laut und deutlich fordern: Patente aufheben! Impfstoff für alle! Pharmakonzerne enteignen! Gesundheitssystem vergesellschaften!

Die Unsicherheitsbehörden und der 19. Februar

Unsere Rede bei der Mahnwache zum Untersuchungsausschus am 07.02. in Wiesbaden: Viele Fragen sind noch offen. Doch wahrscheinlich hätte der Anschlag in Hanau verhindert werden können. Denn die Unsicherheitsbehörden ließen den bewaffneten Rassisten Jahre lang gewähren, obwohl er polizeibekannt war.

Aufklärung statt Einzeltäter-Thesen!

Unser Bericht zur Mahnwache vom 07.02. beim Untersuchungsausschus zu den rassistischen Morden in Hanau: Die Unsicherheitsbehörden versuchen den Anschlag auf die psychische Erkrankung des Täters zu schieben. Doch auch ein psychiatrischer Sachverständiger betonte den gesellschaftlichen Kontext des Rassismus.

Antifaschistisches Gedenken verteidigen!

Am internationalen Holocaust-Gedenktag haben wir zusammen mit 400 Antifaschist*innen gegen die Corona-Rechten in Höchst demonstriert. Denn wir brauchen eine aktive antifaschistische Gedenkkultur und müssen gemeinsam gegen die Verharmlosung, Vereinnahmung und Verdrehung der Geschichte von Faschismus und antifaschistischem Widerstand kämpfen.

Antisemitismus und die rechte Mobilisierung der Corona-Leugner*innen

Unser Redebeitrag von der Kundgebung gegen Antisemitismus in Offenbach am 10.12.2021. Die Kundgebung fand statt, nachdem einen Monat zuvor in der gesamten Offenbacher Innenstadt antisemitische Schmierereien aufgetaucht waren. Wir betonen deshalb die Gefährlichkeit der rechten Querfront von Nazis bis Esoteriker*innen, die ihren Ursprung im unsozialen und irrationalen kapitalistischen System hat.

Nazis runter vom Campus!

Unseren Redebeitrag auf der Kundgebung gegen Faschisten an der Uni am 28. Oktober 2021: Es ist notwenidg, ein deutliches Zeichen gegen die Akzeptanz eines Faschisten an der Goethe-Uni zu setzen. Denn alleine die Anwesenheit von Franco Albrecht ist eine Bedrohung für eine große Zahl der Studierenden und Mitarbeiter*innen der Universität.

Gedenken und kämpfen!

Gegen Antisemitismus, AfD und rechte Gesinnungsmörder: Unser Redebeitrag zum zweiten Jahrestag des Anschlags von Halle, gehalten auf der Kundgebung am 9. Oktober 2021 in Frankfurt. In Gedenken an Jana L. und Kevin S., die vor genau zwei Jahren bei einem antisemitisch und rassistisch motivierten Anschlag in Halle ermordet wurden.